• Wetter

  • Donnerstag, 19.05.2022

  • Heute
    16 - 26°C

  • Morgen
    16 - 28°C

  • Übermorgen
    16 - 19°C

Alpakahengst Matthias neu im Öhringer Tiergehege

© Zoo Karlsruhe

Prominente Namensvettern mit Karlsruher Zoo-Experte Dr. Matthias Reinschmidt und Landrat Dr. Matthias Neth. Alpakadamen Laila, Augusta und Lilli sind gespannt auf neuen Mitbewohner.

Das Öhringer Tiergehege hat Zuwachs bekommen. Der einjährige Alpakahengst Matthias kommt aus dem Karlsruher Zoo und ist Namensvetter von „Zoo-Promi“ Dr. Matthias Reinschmidt und Landrat Dr. Matthias Neth. Oberbürgermeister Thilo Michler, sowie die Tierpfleger Timo Stiller und Patric Hübner, brachten am Freitag, 29. April, unter fachmännischer Anleitung von Friedrich Dümmler vom Verterinäramt des Hohenlohekreises, das Tier in die Große Kreisstadt. Ab Montag ist er nach zweitägiger Wochenend-Eingewöhnung für die Öffentlichkeit zu sehen.

„Matthias ist neugierig und etwas naseweis, dafür aber für Alpakas ungewöhnlich menschenbezogen. Er ist ein toller Neuzugang für unser beliebtes Tiergehege. Ich bin sicher, dass sich die drei Alpakadamen Augusta und Lilli mit Leittier Laila darauf freuen, nun einen Mann in ihrer Mitte begrüßen zu dürfen. Nächstes Jahr wird er geschlechtsreif. Nach einer Tragezeit von knapp zwölf Monaten, können wir 2024 mit Glück süßen Nachwuchs erwarten“, sagt Oberbürgermeister Thilo Michler.

Geballte Zoo-Kompetenz in Öhringen

Der Ankauf des Hengstes wurde letztes Jahr in zwei Arbeitsgesprächen zum Thema Öhringer Tiergehege mit dem Zoo-Experten Dr. Matthias Reinschmidt vorbereitet. Reinschmidt ist promovierter Biologe und seit 2015 Zoodirektor in Karlsruhe. Der international in Fachkreisen angesehene Papageienexperte war lange Leiter des privaten Loro Parks sowie der Loro Park Stiftung in Teneriffa und hat in dieser Position in über 400 TV-Produktionen für verschiedene deutsche und internationale Fernsehsender mitgewirkt. Im August vergangenen Jahres besuchte eine Öhringer Delegation den Zoo Karlsruhe, im Oktober war Zoodirektor Reinschmidt mit Team zu einem Gegenbesuch eingeladen. Er zeigte sich begeistert von Öhringen: „Ich bin das erste Mal hier und finde es sensationell!“ Bei seinem Rundgang mit Verantwortlichen von Stadtverwaltung, Bauhof und Veterinäramt, nahm er das Tiergehege fachmännisch in Augenschein und brachte mit seiner langjährigen Expertise viele Ideen ein.

„Das schöne Tiergehege lebt von der Nähe zu den Tieren und sollte sich in Zukunft mehr in Richtung Streichelzoo entwickeln“, empfahl Reinschmidt. Pflegeleichte und heimische Arten, wie Zwergziegen oder Kamerunschafe, seien vorzuziehen. „Vielleicht finden wir auch eine Eselsdame für den Öhringer Esel-Senior Aristoteles?“, scherzte Reinschmidt. Kompliziert sei die Haltung der Kängurus. Sie sei wegen der klimatischen Bedingungen aufwändig. Die Tiere reagierten zudem besonders empfindlich auf falsche Nahrung. „Wenn Besucher Tiere füttern, bedeutet das Krankheiten, Übergewicht und im schlimmsten Fall den Tod“, warnte Reinschmidt. „Alle Tiere werden ausreichend von den Tierpflegern mit dem versorgt, was sie brauchen und verwerten können. Und auch wenn sie in unseren Augen manchmal traurig dreinschauen, brauchen sie kein Zusatzfutter. Man schadet ihnen damit und streckt sie im schlimmsten Fall nieder“ erklärte der Tierexperte. Abschließend lobte er das zur Landesgartenschau 2016 neu errichtete Stallgebäude mit Außenanlage. „Ich sehe hier eine gute Einheit und gute Bedingungen für die Tiere.“

Das Geld für den Ankauf des Alpakahengstes stammt aus der Spende der 2021 stattgefundenen Kassieraktion von Oberbürgermeister Thilo Michler beim lokalen Drogeriemarkt dm.

Informationen

Tiergehege Öhringen

Seit 1971 erfreut sich das Tiergehege mitten im Öhringer Hofgarten größter Beliebtheit. Ob Tierweihnachten, die exotischen Vögel, Aristoteles - der 25 Jahre alte Esel und Senior vom Dienst oder Kängurus vom anderen Ende der Welt. Das Öhringer Tiergehege hat schon so manchen Besucher staunen und Kinderaugen leuchten lassen. 2021 feierte es seinen 50. Geburtstag.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr. An den Wochenenden ab Mai mithilfe der LAGA-Freunde auch am Wochenende, Samstag und Sonntag 13 bis 17 Uhr, geöffnet. Der Innenbereich kann auf einem Pfad durch Schleusen betreten werden. Bitte die Tiere nicht füttern! Parkmöglichkeiten befinden sich im Parkhaus Alte Turnhalle oder an der Kulturvilla.