Das hat leider so nicht funktioniert! 20200919031356785c8248

Die Vinothek Sonne im früheren fürstlichen Witwensitz

Das Gebäude der Vinothek Gaststube Sonne in der Pfedelbacher Ortsmitte wurde 1662 erbaut. Im Jahre 1746 erwarb es Fürstin Anna Felicitas, die Witwe des Fürsten Ferdinand von Hohenlohe-Bartenstein. Sie ließ das Haus als fürstlichen Witwensitz umbauen und wohnte darin bis zu ihrem Tod im Jahr 1751.

Im Jahr 1781 erwarb es der Faßmaler Johann Michael Probst und richtete das Gasthaus Sonne ein. Im Jahr 1990 kaufte die Gemeinde Pfedelbach das Gebäude und renovierte es von 1992 bis 1995. Der Salon ist in allen seinen Einzelelementen erhalten geblieben. Vom Tafelparkett des Fußbodens bis zum Rocaille Stuck der Decke. Besonders schön sind die erhaltenen barocken Landschaftstapeten.

Im Mai 2016 wurde die Vinothek mit Gaststube Sonne eröffnet. Viele Pfedelbacher Selbstvermarkter und die Weinkellerei Hohenlohe laden im historischen Gebäude dazu ein, ihre Produkte wie Weine, Sekte, Destillate, Marmeladen und Honig zu probieren und direkt vom Erzeuger zu erwerben. Das Team des Bürgerstübles Pfedelbach verwöhnt seine Gäste zudem mit regionalen, hausgemachten Speisen.

Bitte setzen Sie sich bei Besuchswunsch vorab mit dem Hotel Restaurant Bürgerstüble in Verbindung (Telefon 07941 7022).

Passend zum Thema Weine stellt die Gemeinde Pfedelbach in einer Dauerausstellung wechselnde Korkenzieher aus. Im Obergeschoss sind des Weiteren die „Virtuellen Limeswelten“ installiert. Sie ermöglichen durch einen 3D-Flug über den schnurgeraden, 60 km langen Limesabschnitt, an dem Pfedelbach liegt, eine Zeitreise in die Antike.

Bei Besuchswunsch setzten Sie sich bitte mit der Gemeinde Pfedelbach in Verbindung (Telefon 07941 6081-0).