• Wetter

  • Dienstag, 07.12.2021

  • Heute
    0 - 4°C

  • Morgen
    2 - 4°C

  • Übermorgen
    0 - 2°C

Themenführungen

Entdecken Sie Öhringen einmal von einer ganz anderen Seite! Unsere Stadtführer haben sich für Sie verschiedene Themenführungen einfallen lassen:

Mit Wendel Hipler durch Öhringen

Geboren um 1465 in Neuenstein. Nach meinem Jurastudium arbeitete ich mich bei Hofe des Grafen zu Hohenlohe empor bis zum Kanzler des Grafen. Nachdem sich die Grafen und ich nicht im Guten trennten wurde ich 1525 während des Bauernkrieges Kanzler der rebellierenden Bauern. Weitere interessante Dinge meines Lebens und meines Vermögens möchte ich Ihnen während des Rundgangs erzählen.

Öffentliche Führung 2021

Termin wird noch bekanntgegeben 

Dauer der Führung: ca. 75 bis 90 Minuten
Gebühr: 5,00 Euro pro Person - Anmeldung erforderlich.
Max. 20 Teilnehmer

Gruppenführungen

Rundgang, Dauer: ca. 105 bis 120 Minuten
Teilnehmer: 10 bis 20 Personen
Gebühr: 5,00 Euro pro Person

 

Termine auch individuell buchbar. Weitere Informationen und Buchung bei GP-Erlebnisveranstaltungen

Flavia Patzelt
Max-Eyth-Straße 5
74632 Neuenstein
Telefon 07942 941888
info@gp-events.net

Ein vergnüglicher Streifzug durch Öhringens "Prachtstraße"

Die Karlsvorstadt und ihre Bauten

Wer wohnte dort und wie wohnte man? Die Sonderführung beginnt mit dem Oberen Tor, dem "Brandenburger Tor" der Öhringer, und führt über Adels- und Bürgerhäuser bis zum "Fruchtkasten", einem ehemaligen fürstlichen Getreidespeicher und weiter bis zum Gasthaus Rose. Jedes Haus hat seine eigene noch nachvollziehbare Geschichte und es fehlt nicht an amüsanten Einzelheiten und Anekdoten. Zum Schluss betreten wir das Weygang-Museum und können dort neugierige Blicke in die Wohn- und Arbeitsbereiche des renommierten Zinngießermeisters und Ehrenbürgers August Weygang und seiner Frau Thekla werfen.

Dauer: 1 - 1,5 Stunden
Termine: nach Absprache mit der Tourist-Information
Teilnehmer: max. 25 Personen
Gebühr: 50,00 Euro (pauschal für 1 Gruppe), zuzügl. 1,00 Euro pro Person Museumseintritt

Bedeutende Frauen in der Öhringer Stadtgeschichte

Vorgestellt werden auf dem Rundgang fünf Frauen, die die Öhringer Stadtgeschichte entscheidend mit beeinflusst haben. Nebenbei erfahren Sie auch alles weitere Wissenswerte aus der Geschichte der Stadt.

Dauer: ca. 90 Minuten
Termine: nach Absprache mit der Tourist-Info
Teilnehmer: max. 25 Personen
Gebühr: 50,00 Euro (pauschal für 1 Gruppe)

Öhringen und die Nordost-Eisenbahn

Bei der Führung wird die Entwicklung der Stadt Öhringen von der merowingischen Siedlung bis zu dem Einbinden der Stadt in die Nordost-Eisenbahn im 19. Jahrhundert gezeigt.
Schwerpunkte  bei der Führung werden das Chorherrenstift, das Schloss und die Stadtentwicklung bis zu dem  Jahr 1860 sein sowie das württembergische Eisenbahngesetz von 1843.
Es wird aber auch ausgeführt, wie es zur Trassenführung zwischen Heilbronn, Öhringen und Schwäbisch Hall  gekommen ist, welche Baubesonderheiten zu bewältigen waren und welchen wirtschaftlichen Aufschwung
die Nordostbahn brachte.

Gruppenführungen 

Teilnehmer: max. 25 Personen
Gebühr: 50,00 Euro (pauschal für 1 Gruppe)

Mundartführungen: "Doa gugg nou – an Ähring’ is was drou”!

"Ähring domols"

Bedächtige, vorsichtige Zurückhaltung und Schlitzöhrigkeit, aber auch großmütige Toleranz, werden den Hohenlohern nachgesagt. Haben Sie schon einmal ein Denkmal gesehen, das ein dankbarer Fürst seinem Volk gewidmet hat? Hören Sie, wie einst ein württembergisch gewordener hohenlohischer Pfarrer das Fürbittgebet für den württembergischen König eingeleitet hat! Mit allerhand „ G'schichtlich“ aus alter und neuer Zeit werden Sie spüren, dass die Hohenloher Franken zwar in Württemberg leben, aber keine Schwaben sind!

Dauer der Führungen: 1,5 Stunden (nach Absprache auch kürzer)
Termine: nach Absprache mit der Tourist-Information
Teilnehmer: max. 25 Personen
Gebühr: 50,00 Euro (pauschal für 1 Gruppe)

Soziale Einrichtungen in Öhringen vom Mittelalter bis in die Neuzeit

Bereits im Mittelalter gab es in Öhringen Institute und Einrichtungen für arme, kranke und hilfsbedürftige Menschen. Noch heute stehen Gebäude in der Stadt, in denen diese Hilfen angeboten wurden.

Bei einem Stadtrundgang werden Sie einige Häuser aufsuchen und Interessantes über ihre Geschichte erfahren. Auch darüber, auf welche Weise sie Hilfe für die Menschen geboten haben und wer diese Hilfe erwarten konnte.

Dauer: 60 Minuten
Termine: nach Absprache mit der Tourist-Information
Teilnehmer: max. 25 Personen
Gebühr: 50,00 Euro (pauschal für 1 Gruppe)

Jüdisches Öhringen

Lernen Sie die jüdischen Bräuche, die Lebensweise und den jüdischen Humor bei einem Rundgang durch die Öhringer Innenstadt kennen. Bereits im Mittelalter lebten Juden in Öhringen. Durch die Beschuldigung die Pest verursacht zu haben, wurde die Synagoge in der Altstadt zerstört und die jüdische Gemeinde 1348/49 vollkommen ausgelöscht.

Im Jahr 1806 wurde das Fürstentum Öhringen dem Königreich Württemberg durch Napoleon zugeordnet und somit galten auch für die Hohenloher Juden die Reformgesetze, welche die jüdische Bevölkerung, über 50 Jahre hinweg, schrittweise den christlichen Untertanen gleichstellten. Im Jahr 1889 war die Zahl der jüdische Mitbürger auf 180 Personen angewachsen und unter Beteiligung der Honorationen wurde im umgebauten Gasthof „Sonne“ in der Unteren Torstraße eine Synagoge eingeweiht. Im Jahr 1911 wurde ein jüdischer Friedhof angelegt. Von 1933 bis zum Jahre 1941 wurde die jüdische Gemeinde erneut durch die Nationalsozialisten vollkommen ausgelöscht. Seit dem Jahr 2011 wurden bereits 28 sogenannte Stolpersteine verlegt, weitere zwölf werden folgen. Sie sollen an das zerstörte jüdische Leben in Öhringen erinnern und dem Vergessen Einhalt gebieten.

„Geschehene Dinge lassen sich nicht ändern, aber man kann dafür sorgen, dass sie nicht wieder vorkommen.“ Anne Frank, 7. Mai 1944

Dauer: 90 Minuten
Termine: nach Absprache mit der Tourist-Information
Teilnehmer: max. 25 Personen
Gebühr: 50,00 Euro (pauschal für 1 Gruppe)

Jüdischer Friedhof

Gehen Sie mit zu einem fast vergessenen Ort jüdischer Geschichte, zu dem kleinen, sich wieder im Original befindlichen Friedhof. Erfahren Sie Wissenswertes zur jüdischen Bestattungskultur und zu markanten Details der damaligen israelitischen Gemeinde der Stadt. Der Startpunkt ist beim Jüdischen Friedhof. Fussweg vom Marktplatz aus ca. 20 Min. oder Sie haben die Möglichkeit mit der S-Bahn Haltestelle Öhringen-West direkt beim Treffpunkt auszusteigen.  Weitere Informationen zum Leben der Juden in Öhringen, wie beispielsweise die Namen der Beigesetzten finden Sie im Internet unter: www.juden-in-oehringen.de

Öhringer Brunnen-Tour

Auf dem etwas anderen Streifzug durch die Öhringer Innenstadt entdecken Sie die vielen historischen Brunnen innerhalb der Stadtmauern. Die Brunnen bieten eine Kulisse zum Innehalten, für Geschichte und Geschichten, Menschen und Anekdoten. Mit einem Augenzwinkern wandeln Sie auf den Spuren vergangener Zeiten und genießen die Gegenwart.

Dauer: 2,5 Stunden, inkl. Pausen
Termine: nach Absprache mit der Tourist-Info
Teilnehmer: ab 5 Personen
Gebühr: 6,00 Euro pro Person, inkl. 3 kleine alkoholhaltige Getränke 

Auf den Spuren der Stiftsherren und Fürsten zu Hohenlohe

Die Stiftsgründung und das Jahrhunderte lange Wirken der Stiftsherren waren prägend in Öhringen. Auch die darauf folgende Ära der Grafen und Fürsten zu Hohenlohe hinterließ viele Spuren in der Stadt.

Welche weiteren bekannten Persönlichkeiten mit Öhringen in Verbindung stehen, erfahren Sie bei dieser Führung.

Dauer: ca. 60 Minuten
Termine: nach Absprache mit der Tourist-Information
Teilnehmer: max. 25 Personen
Gebühr: 50,00 Euro (Pauschalpreis für 1 Gruppe)